Internationale Maschinenbaumesse
Termin und Ort 07. - 11. 10. 2019, Messe Brünn
Rahmenprogramm
Montag 07.10.2019
09:00 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

DIGITALE FABRIK: KALEIDOSKOP

Am Stand des Industrie- und Handelsministeriums wird die interaktive Plastik Kaleidoskop ausgestellt, die mittels 3D-Drucker aus Recycling-PET hergestellt wurde. Die Plastik ist von weitem und von außen nicht zu begreifen, ihr Geheimnis verbirgt sich in ihrem Inneren, wo durch Luftströmung Partikel bewegt werden. Im Kaleidoskop kann man verschiedenste Muster verfolgen, die sich in Variationen bis ins Unendliche wiederholen. Licht und Linsen „recyceln“ das Design ähnlich, wie physisches Material recycelt wird, oder auch digitale Prozesse in der digitalen Welt.

09:00 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER INDUSTRIE

Der Stand bietet dem Publikum eine Präsentation der Ergebnisse des Einsatzes und der Anwendung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft in Industrie, Bauwirtschaft, Gemeinden oder Bildungseinrichtungen. Interessenten können sich am Stand beraten lassen, wie vorzugehen ist, wenn man Förderungen für innovative Technologien zum Gewinnen, Verarbeiten und Nutzen von sekundären Rohstoffen und zum Herstellen von Produkten nutzen will, die sekundäre Rohstoffe enthalten.

09:30 - 11:30

Halle E – Saal E4

DIGITALE ZUKUNFT DER FIRMA – DAS ERFOLGSREZEPT

Fachkonferenz in Form einer Podiumsdiskussion

9.30–10.00 Einleitung – Karel Havlíček, Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik
10.00–11.30 Podiumsdiskussion

Tanja Vainio – Generaldirektorin, ABB s.r.o., Siegerin des 26. Wettbewerbs Manager des Jahres
Niclas Pfüller – Generaldirektor, Brose CZ spol. s r.o., Sieger in der Kategorie Auslandsmanager des Wettbewerbs Manager des Jahres
Jan Korol – Berater für Digitalisierung von Prozessen und Big Data Mining, Auszeichnung Innovation für nachhaltige Entwicklung in der Kategorie Industrie des Wettbewerbs Manager des Jahres
Adam Liška – Produktionsdirektor und Prokurist Bekaert Petrovice s.r.o., gehört zu den Top 10 erfolgreichsten Teilnehmer des Wettbewerbs Manabger des Jahres 2018

Annotation:
- Auswirkung der Digitalisierung auf Managementprozesse in Firmen
- Praktische Beispiele für Umsetzung der Digitalisierung

10:00 - 12:00

Halle E – Saal S2

TSCHECHISCH-SÜDAFRIKANISCHES HANDELSFORUM

10.00 Eröffnung – Lukáš Martin, Sektionsdirektor Internationale Beziehungen des Industrieverbands der Tschechischen Republik
- Einleitung – Miloslav Stašek, Staatssekretär des Außenministeriums der Tschechischen Republik
- Einleitung – Vertreter des Industrie- und Handelsministeriums der Tschechischen Republik
- Präsentationen südafrikanischer Firmen – Angebote, Interessen
- Präsentationen tschechischer Firmen

11.00 B2B-Gespräche tschechischer und südafrikanischer Firmen
Mehr als ein Dutzend südafrikanischer Gesellschaften und Vereinigungen erhält die Gelegenheit, ihre Aktivitäten im Rahmen kurzer Präsentationen vorzustellen. Die durch die südafrikanischen Vertreter repräsentierten Bereiche umfassen Elektrotechnik, Stahl, Eisenbahnen, Bergbau, Telekommunikation, Engineering-Software, Datenmanagement und sparsamen Umgang mit Strom und Wasser. Das Investitionsklima und Geschäftsgelegenheiten in Südafrika werden von Vertretern des südafrikanischen Industrie- und Handelsministeriums vorgestellt. Auf die Präsentationen folgen B2B-Gespräche tschechischer und südafrikanischer Teilnehmer.

Die Teilnahme ist kostenlos, bedarf jedoch einer Registrierung bis zum 4. 10. 2019.

12:00 - 12:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

12:00 - 14:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country For The Future

FÖRDERUNG DES EXPORTS VON WISSENSCHAFT UND ENTWICKLUNG – PROJEKTPRÄSENTATION

Ziel der Förderung des Exports von Wissenschafts- und Entwicklungsergebnissen ist, durch gezielte Beratung die Kommerzialisierung ausgewählter Projekte zu gewährleisten. Die Mitarbeiter von vollendeten, staatlich geförderten Wissenschafts- und Entwicklungsprojekten können die Ergebnisse ihrer Arbeit auf der Internationalen Maschinenbaumesse Vertretern anwesender Firmen vorstellen. Bei anschaulichen Projektpräsentationen bietet sich Firmenvertretern die Gelegenheit zu fachlichen und geschäftlichen Gesprächen direkt mit den Projektmitarbeitern.
Ziel ist, potenzielle Partner in der Tschechischen Republik zu finden, die die Projektergebnisse kommerzielle verwerten, ihre Produktion gewährleisten und ggf. mit Unterstützung weiterer Mitglieder von Exportförderteams erfolgreiche Projekte ins Ausland exportieren würden.

13:00 - 16:00

Halle P – Saal P1

ITER INDUSTRY DAY

13.00–13.20 Eröffnung des ITER Industry Day
13.20–13.40 ITER und die langfristige Energiestrategie der EU
13.40–14.00 Präsentation des ITER-Projekts
14.00–14.15 Möglichkeiten zum stärkeren Einbinden tschechischer Unternehmen in das Projekt
14.35–15.15 Erfolgsgeschichte: Forschungszentrum Řež – HELCZA, UFP
15.15–15.35 IO-Ausschreibungen, Teilnahmemöglichkeiten für die tschechische Industrie
15.35–16.00 F4E-Ausschreibungen, Teilnahmemöglichkeiten für die tschechische Industrie
16.00–16.45 Diskussion
16.45–17.00 Abschließende Zusammenfassung und weitere Schritte

14:00 - 14:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

16:00 - 16:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

Dienstag 08.10.2019
08:00 - 10:00

Holiday Inn – Saal Alfa

SWISS BUSINESS BREAKFAST

8.00 Eröffnung und Begrüßung durch den HST-Präsidenten Marek Procházka
8.10 Begrüßung der Gäste durch den Handelsrat der schweizerischen Botschaft in Prag, Hrn. Rolf Ott
8.15 Begrüßung der Gäste durch den schweizerischen Botschafter in Bratislava, Hrn. Alexander Hoffet
8.20 Vortrag von Raoul Keller, Generalsekretär von Swissmem „Gelegenheiten und Herausforderungen
der schweizerischen Maschinenbau- und elektrotechnischen Industrie“
8.40 Vortrag von Vladimír Bärtl, dem stellvertretenden Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik
8.50 Präsentation des Technologiezentrums TechNest Brno durch Petr Kapoun, Generaldirektor von S.A.B. Letectví a kosmonautika
9.00 Fortsetzung des Frühstücks und Networking

Eintritt Ausschließlich nach vorheriger Registrierung unter bjohn@hst.cz.

09:00 - 10:30

Halle P – Saal P2

STRATEGIE ZUR IMPLEMENTIERUNG VON 5G-NETZEN IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK FÜR DIE ENTWICKLUNG DER INDUSTRIE

Erstmals vorgestellt wird der Entwurf der nationalen Strategie zur Einführung von 5G-Netzen mit Hinblick auf die Unterstützung von Anwendungen des Internets der Dinge in der Industrie.
Die Diskussionsteilnehmer haben die Gelegenheit, sich am Kommentar zum Material „Implementierung und Entwicklung von 5G-Netzen in der Tschechischen Republik - Weg zur digitalen Wirtschaft“ zu beteiligen.

09:00 - 11:00

Halle E – Saal S1

TSCHECHISCH-MAKEDONISCHES UNTERNEHMERFORUM

9.00 Einleitung (MZV ČR, Botschaft Skopje, Industrie- und Handelsministerium der Tschechischen Republik)
9.20 Präsentation des Handels- und Investitionspotentials von Nordmakedonien
10.00 Matchmaking-Forum (B2B)
10.55 Anschluss des Wirtschaftsforums

Referenten:
Miloslav Stašek, Staatssekretär, MZV ČR
Marek Svoboda, Direktor, MZV ČR
Bořivoj Minář, Vizepräsident der Handelskammer der Tschechischen Republik
Eduard Muřický, stellvertretender Direktor der Sektion Industrie, Rohstoffe und Bauwesen des Industrie- und Handelsministeriums der Tschechischen Republik
Martin Pospíšil, Direktor der Sektion Auslands-Wirtschaftspolitik I des Industrie- und Handelsministeriums der Tschechischen Republik
Kočo Angjušev, stellvertretender Regierungsvorsitzender für Wirtschaftsangelegenheiten Nordmakedoniens
Kreshnik Bekteshi, Wirtschaftsminister Nordmakedoniens
Zorica Apostolska, Ministerin ohne Portefeuille Nordmakedoniens
Branko Azeski, Präsident der Wirtschaftskammer Nordmakedoniens

09:00 - 13:00

Halle P – Saal P4

START-UPS UND INNOVATIONEN NICHT NUR IN DER REGION

- Entwicklung des Kreises Südmähren – Lebensqualität und -komfort
- Smarte Lösungen für Gemeinden, Städte und Regionen
- Förderung von Unternehmungen und Arbeitszahlen
- Förderungen und Investitionen, Entwicklung der Gemeinden und des Kreises
- Start-ups und Innovationen in der Region

Referenten:
Karel Havlíček, stellvertretender Regierungsvorsitzender und Minister für Industrie und Handel
Marek Svoboda, Stellvertreter des stellvertretenden Ministers und Direktor der Sektion Wirtschaftsdiplomatie, Außenministerium der Tschechischen Republik
Bohumil Šimek, Hauptmann des Kreises Südmähren
Tomáš Koláčný, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Brünn
Petra Konečná, Expertin für smart Cities und Datenanalytik, Deloitte
Martin Machek, Business Development Manager, ČEZ ESCO, a.s.
Marek Kasák, Direktor der Division Öffentlicher Sektor und Corporate-Handel, Komerční banka, a.s.
Monika Šimánková, statutarische Direktorin, HESTEGO a.s.
Radovan Slíž, Managing Director OMS, Intelligent Technologies spol. s r.o.
Moderator: Luděk Vokáč, Redakteur der Zeitung Lidové noviny

09:00 - 18:00

Halle E – Saal E2

3D-DRUCK – TRENDS, ERFAHRUNGEN UND GESCHÄFTSGELEGENHEITEN

Größte tschechische Konferenz über Technologien für additive Fertigung.

Programm:
• Innovationen bei 3D-Druck von Erzeugnissen aus Kunststoffen, Verbundwerkstoffen und Metallen.
• Präsentation neuester Technologien für industriellen 3D-Druck auf dem tschechischen Markt.
• Praktische Erfahrungen mit 3D-Druck von tschechischen und internationalen Projekten.

09:00 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

DIGITALE FABRIK: KALEIDOSKOP

Am Stand des Industrie- und Handelsministeriums wird die interaktive Plastik Kaleidoskop ausgestellt, die mittels 3D-Drucker aus Recycling-PET hergestellt wurde. Die Plastik ist von weitem und von außen nicht zu begreifen, ihr Geheimnis verbirgt sich in ihrem Inneren, wo durch Luftströmung Partikel bewegt werden. Im Kaleidoskop kann man verschiedenste Muster verfolgen, die sich in Variationen bis ins Unendliche wiederholen. Licht und Linsen „recyceln“ das Design ähnlich, wie physisches Material recycelt wird, oder auch digitale Prozesse in der digitalen Welt.

09:00 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER INDUSTRIE

Der Stand bietet dem Publikum eine Präsentation der Ergebnisse des Einsatzes und der Anwendung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft in Industrie, Bauwirtschaft, Gemeinden oder Bildungseinrichtungen. Interessenten können sich am Stand beraten lassen, wie vorzugehen ist, wenn man Förderungen für innovative Technologien zum Gewinnen, Verarbeiten und Nutzen von sekundären Rohstoffen und zum Herstellen von Produkten nutzen will, die sekundäre Rohstoffe enthalten.

09:30 - 11:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

WORKSHOP MIT BEST-PRACISE-BEISPIELEN FÜR KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER INDUSTRIE

Vertreter von Firmen, die beim Wettbewerb „Umwandlung von Abfällen in Ressourcen“ erfolgreich waren, stellen beim Workshop sechs konkrete Best-Practise-Beispiele vor. Zu den präsentierten Projekten findet eine Diskussion unter der Leitung eines erfahrenen Moderators und der Referenten statt, bei der Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie diese Beispiele in den Unternehmen der anwesenden Teilnehmer umgesetzt werden könnten.

09:30 - 12:00

Halle E – Saal E3

AMBITIONEN DES TSCHECHISCHEN EXPORTS

Podiumsdiskussion für Exporteure mit Fokus auf aktuelle Fragen in Zusammenhang mit dem Export tschechischer Waren und Dienstleistungen.

Teilnehmer:
Martin Tlapa, stellvertretender Außenminister der Tschechischen Republik (wird noch bestätigt)
Helena Horská, leitende Ökonomin, Raiffeisenbank a.s.
Jan Procházka, Vorstandsvorsitzender, EGAP

Moderation: Petr Fiala, Divisionsdirektor Trade Finance, Raiffeisebnank a.s.

09:30 - 12:00

Wirtschaftskammer Region Brno

DOING BUSINESS – GROSSBRITANNIEN UND FRANKREICH

1. Vereinigtes Königreich: aktuelle Wirtschaftslage und Herausforderungen
- Wirtschaftskraft des Vereinigten Königreichs
- Gelegenheiten & Highlights

2. Causa BREXIT
- Aktueller Stand politischer Verhandlungen
- Was bedeutet ein harter Brexit für den Handel mit dem Vereinigten Königreich? Zölle, Zollverfahren, regulatorische Fragen, Änderungen im Dienstleistungssektor u.Ä.

3. Wirtschaftskraft Frankreichs
- Aktuelle Trends und Gelegenheiten

4. Wie geht man eine Expansion in das Vereinigte Königreich und nach Frankreich an?
- Voraussetzungen für eine Expansion – bin ich wirklich vorbereitet?
- USP – Mehrwert eines Exporteurs
- Wahl eines Partners vs. Gründung einer Gesellschaft

5. Wie macht man Geschäftspartnerschaften nicht kaputt
- Vorbereitung und Ansätze für Gespräche mit britischen und französischen Partnern
- Gesprächsstruktur – Gewohnheiten
- Design & Marketing

6. Best practice
- Verhandlungen und Teilnahme an Messen/Veranstaltungen
- Übliche Fehler tschechischer Exporteure

7. Individuelle Konsultationen mit Direktoren der Auslandsbüros von CzechTrade

Referenten:
Martin Macourek, Direktor des CzechTrade-Auslandsbüros in London
Vítězslav Blažek, Direktor des CzechTrade-Auslandsbüros in Paris
Martin Pospíšil, Sektionsdirektor Internationale Wirtschaftspolitik, Industrie- und Handelsministerium
Lenka Fořtová, Direktorin der Sektion Ausland, Industrie- und Handelsministerium
Vertreter der Zoll-Generalverwaltung

09:30 - 14:00

Halle A – Saal Morava

BUSINESSTAG DER RUSSISCHEN FÖDERATION

9.30 – 9.40
Eröffnung des Businesstags der Russischen Föderation
František Masopust, Vorstandsvorsitzender, Kammer für Wirtschaftsbeziehungen zur GUS

9.40–10.55
Grußreden:
Karel Havlíček, Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik
Georgi Wladimirowitsch Kalamanow, stellvertretender Industrie- und Handelsminister der Russischen Föderation
Alexander Wladimirowitsch Zmejewskij, Botschafter der Russischen Föderation in der Tschechischen Republik
Vítězslav Pivoňka, Botschafter der Tschechischen Republik in der Russischen Föderation
Martin Tlapa, stellvertretender Außenminister der Tschechischen Republik
Vladimír Dlouhý, Präsident der Wirtschaftskammer der Tschechischen Republik
Jaroslav Hanák, Präsident des Industrieverbands der Tschechischen Republik

Präsentationen:
10.55–11.10
Präsentation der Investitions- und Industriepotenziale von Sankt Petersburg

11.10–11.25
Jaroslav Výborný, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender, Tschechische Exportbank ČEB a.s.
Präsentation von Produkten der ČEB für tschechische Exporte in die Russische Föderation

11.25–11.40
Präsentation der Investitions- und Industriepotenziale der Republik Tatarstan

11.40–11.55
Jan Procházka, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender, EGAP a.s.
Präsentation von Produkten der EGAP für tschechische Exporte in die Russische Föderation

11.55–12.10
Präsentation der Investitions- und Industriepotenziale der Oblast Swerdlowsk

12.10–12.25
Jitka Haubová, Executive Director für Korporatsbankwesen, Komerční banka, a.s.
Präsentation von Produkten der KB

12.25–12.40
Präsentation der Investitions- und Industriepotenziale der Republik Udmurtien

12.40–12.55
Jan Kohout, Partner des Anwaltsbüros PRK & Partners advokátní kancelář s.r.o.
Neuheiten im rechtlichen Bereich für ausländische Firmen in der Russischen Föderation

12.55–13.10
Präsentation der Investitions- und Industriepotenziale der Oblast Smolensk

13.10–13.25
Präsentation von Produkten der Sberbank CZ, a.s.

13.25–13.40
Leoš Tomíček, Vizepräsident, Rosatom Overseas a.s. /Zdeněk Šíma, Geschäftsführer, Rosatom Central Europe s.r.o.
Erfahrungen der staatlichen Korporation Rosatom bei der Umsetzung ausländischer Projekte

13.40–13.50
Jiří Podhola, Direktor des Czech Center - Tschechischen Hauses in Moskau
Aktuelle Angebote für tschechische Unternehmer

09:30 - 15:00

Halle E – Saal S4

ANFORDERUNGEN BEZÜGLICH INVERKEHRBRINGEN VON MASCHINEN UND ANLAGEN SOWIE BEURTEILUNG VON RISIKEN HINSICHTLICH IHRER BETRIEBSSICHERHEIT

9.30–11.00 Uhr
Mgr. Zdeněk Veselý, Generaldirektor, Tschechische Agentur für Standardisierung
• Präsentation der Agentur
• Gesetz Nr. 90/2016 Sl., über die Beurteilung der Konformität bestimmter Produkte bei deren Inverkehrbringen

11.00–12.30 Uhr
Ing. Květuše Včelová, Amt für technische Normierung, Metrologie und staatliches Prüfwesen, Abteilung Fachaktivitäten der Sektion Staatliches Prüfwesen
Inverkehrbringen von Maschinen und Anlagen
• Richtlinien des europäischen Parlaments und des Rates 2006/42/EG über Maschinen
• Vorbereitung der neuen europäischen Rechtsvorschrift für Maschinen - Ausgangspunkte

12.45–14.30 Uhr
Filip Němeček, SYSTEMOTRONIC, s.r.o., technischer Berater für den Bereich Sicherheit von Maschinen und Anlagen, TÜV Functional Safety
Technician 094/14
ČSN EN ISO 12100 – Sicherheit von Maschinen und Anlagen - Allgemeine Konstruktionsgrundsätze - Beurteilung und Senkung von Risiken
• Erstellung der Dokumentation zur Risikobeurteilung – Terminologie, Inhalte und Erfordernisse, Vorgehensweisen beim Entwurf von Schutzmaßnahmen – Drei-Stufen-Methode gemäß ČSN EN ISO 12 100: 2011
• Vorgehensweise bei der Bestimmung des Risikoniveaus gemäß ISO/TR 14121-2
• Entwurf geeigneter Schutzmaßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit – Anwendung geltender harmonisierter Normen oder Normen des Typs C

09:30 - 18:00

Halle E – Saal E4

KREISLAUFWIRTSCHAFT – TRENDS UND INSPIRATIONEN FÜR JEDE FIRMA

Über Kreislaufwirtschaft wird in den letzten Jahren wirklich viel geredet. Immer noch ist sie jedoch für viele Firmen ein schwierig zu erfassendes Konzept, und die Firmen wissen nicht, wie und wo sie anfangen sollen. Unsere ganztägige internationale Veranstaltung hat einzig zum Ziel, Sie zu überzeugen, dass Kreislaufwirtschaft die Zukunft ist, und das auch Ihre. Wir möchten Ihnen möglichst viele Inspirationen und praktische Ratschläge bieten und Sie mit Leuten bekannt machen, die Ihnen beim Start entsprechender Innovationen in Ihrer
Firma behilflich sein können.

9.30–10.30 TOP 10 aktuelle globale Trends zum Thema Kreislaufwirtschaft (CBCSD, OECD)
10.30–11.30 Wie geht man das Finanzieren von Kreislaufwirtschaft an: bewährte Methoden und neue Formen (Impact Hub, Renards)
11.30–12.15 Das Beste der tschechischen Kreislaufpraxis (INCIEN)
13.00–14.00 Eine ungewöhnliche Geschichte (Special Guest)
14.00–15.00 Kreislaufwirtschaft in Maschinenbau und Stahlindustrie (Stahlunion, Eisenwerk Třinec)
15.00–15.30 Innovations-UP&DOWNs (Direct People)
15.30–16.00 Warum und wie baut man globale Kreislauf-Hotspot-Netzwerke (Holland Circular Hotspot)
16.00–16.20 Drei, zwei, eins … Präsentation des neuen Tschechischen Kreislauf-Hotspots (INCIEN, CzechInvest, Industrie- und Handelsministerium)
16.20-17.00 Taufe der Publikation Kreislauf-Tschechien 2 und Diskussion mit den Autoren (INCIEN, JIC, Direct People und Firmenvertreter)
17.00-18.00 Networking und Kostprobe eines Kreislauferlebnisses (Cyrkl, Veolia)

Konferenzsprachen: Englisch und Tschechisch, vorherige Registrierung erwünscht aufgrund begrenzter Saalkapazität.

10:00 - 10:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

10:00 - 12:00

Halle E – Saal S2

FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG FÜR INDUSTRIE 4.0 AUS EU-MITTELN

Den Seminarteilnehmern werden Informationen zu europäischen Fördermöglichkeiten für Industrie 4.0 für kleine, mittlere und auch große Firmen sowie für Forschungs- und Technologieorganisationen vermittelt. Außerdem erfahren sie, wie man Aufforderungen des ECSEL Joint Undertaking zum Fördern von Systemen und Komponenten, Anlagen und Materialien in Elektrotechnik, Digitalisierung der Industrie und IT-Sicherheit nutzen kann.

10:00 - 16:00

Halle A1 Erdgeschoss

Interim management v průmyslu – Meeting Point CAIM

Individuální konzultace zástupců firem se zkušenými interim manažery o možnostech využití interim managementu při rozvojových aktivitách průmyslových firem, při řešení problémů, změn na trhu, strategických projektů, při výpadku odborných kapacit, apod.

Rezervace není nutná, konzultace jsou zdarma. Určeno pro vystavovatele i návštěvníky.

11:00 - 12:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country For The Future

BEKANNTGABE DES 4. NATIONALEN WETTBEWERBS „UMWANDLUNG VON ABFÄLLEN IN RESSOURCEN“ IM RAHMEN DER AKTIVITÄTEN FÜR EIN KREISLAUF-TSCHECHIEN

Der Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik Karel Havlíček gibt die bereits 4. Auflage des erfolgreichen Wettbewerbs „Umwandlung von Abfällen in Ressourcen“ bekannt, der ein Beispiel für die Fortbildung im Bereich Kreislaufwirtschaft darstellt. Aus diesem Anlass trifft er sich mit Siegern früherer Wettbewerbe, Sponsoren und Jurymitgliedern. Mit diesen bedeutenden Gästen wird man interaktiv über Vorteile der Einführung der Kreislaufwirtschaft in die Praxis diskutieren können.

Bestimmt für Unternehmer, Fach- und Laienpublikum

12:00 - 12:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

12:00 - 13:30

Halle P – Saal P5

INDUSTRIE- UND HOCHSCHULFORUM

• Allgemeine Probleme der technischen Ausbildung und Förderung seitens des Industrie- und Handelsministeriums sowie des Ministeriums für Jugend, Schulwesen und Körperkultur der Tschechischen Republik.
• Finanzierung von Hochschulen, Akkreditationsprinzipien (Methodiken, Bewerter).

12:15 - 14:00

Halle Z Erdgeschoss / Czech National Exhibition Stand The Country for the Future

WIE FÖRDERT DER STAAT DIE ENTWICKLUNG KÜNSTLICHER INTELLIGENZ IN TSCHECHIEN?

Die Europäische Kommission hat die Entwicklung künstlicher Intelligenz als eine der Hauptprioritäten für den kommenden Zeitraum 2021-2027 festgeschrieben. Zentraler Punkt ist der Aufbau eines Netzwerks Europäischer Exzellenzzentren für AI (CoE), die von der EU finanziert werden. Der Aufbau eines CoE ist bereits eines der Ziele der Regierungsstrategie Digitales Tschechien 2019 - Digitale Wirtschaft und Gesellschaft unter der Federführung des Industrie- und Handelsministeriums und einer der Hauptgründe für die Erstellung der Nationalen Strategie für künstliche Intelligenz in der Tschechischen Republik (Nationale AI-Strategie - NAIS), die von der Regierung am 6. Mai 2019 beschlossen wurde. Die NAIS knüpft an die Innovationsstrategie der Tschechischen Republik 2019 - 2030 an, erfüllt deren Ziele und bindet das Land in die Initiative der EU ein, in der Entwicklung von AI mit den heutzutage führenden Ländern USA und China gleichzuziehen.

13:00 - 15:00

Halle P – Saal P1

BAYERISCH-TSCHECHISCHE KONFERENZ & NETWORKING: E#CHANGE FOR YOUR DIGITAL FUTURE!

13.00
Digital naiv oder digital nativ? Sind wir auf die Zukunft vorbereitet?
Fachausbildung 4.0 im Maschinenbau
Doz. Ing. Pavel Mertlík, CSc. | Rektor, Škoda Auto Vysoká Škola o.p.s.
„Education 4.0: Building Competence for 50 Years of Economic Activity”

Constanze Ahrendt | Referentin für Ausbildung, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Bayern „Erforderliches Ingenieurprofil für Industrie 4.0“
Digitale Transformation – ein immenser Änderungsprozess | Studie des VDMA

Martin Navrátil | Direktor, MSPAKT Mährisch-schlesischer Arbeitspakt

Heiko Bartschat | Geschäftsführer, Cluster Mechatronik & Automation e.V., Bayern
„Arbeitnehmer, Organisation und Strategie – Industrie 4.0 ist mehr als nur Technologien!“

Dr. Hubert Steigerwald| Geschäftsführer, Strategische Partnerschaft Sensorik e.V., Bayern
„Fokussiert auf Menschen, Zusammenhänge & Innovationen“
Erfolgreiche (Re-)Qualifikation 4.0 an einem Beispiel vom bayerischen Sensorik-Netzwerk


13.45
Networking


14.00
Kompetenzen der Lieferanten von morgen?
Wie verändert die Digitalisierung die Wertschöpfungsketten
Prof. Ing. Vladimír Mařík, DrSc., Dr.h.c. | wissenschaftlicher Direktor, Tschechisches Institut für Informatik, Robotik und Kybernetik, Tschechische technische Universität

Wolfgang Weissler | CEO Digital Industries, Siemens CZ
„Vernetzung der Produktion – innovative Wertschöpfungsketten“

Niclas Pfüller |Geschäftsführer, Brose CZ
Digitalisierung. Automation. Große Chancen für Unternehmer und Angestellte."

John Bölts | Geschäftsführer, a.hartrodt CZ
„Das Imperium schlägt zurück – Trends der digitalen Logistik“

Konferenzsprachen: Deutsch und Tschechisch (simultan gedolmetscht).

13:00 - 16:30

Wirtschaftskammer Region Brno

KASACHSTAN, UKRAINE UND ASERBAIDSCHAN – VIEL VERSPRECHENDE MÄRKTE FÜR TSCHECHISCHE EXPORTE

Programm:
• Aktuelle Exportgelegenheiten, wie und womit kann man in den genannten Ländern Handel betreiben.
• Was sollte ein tschechischer Exporteur wissen, bevor er diese Märkte betritt.
• Wie sucht man Geschäftspartner.
• Geschäftliche und kulturelle Gewohnheiten.
• Strategien für den Eintritt auf diese Märkte, Hindernisse, Gelegenheiten und praktische Tipps für den Handel.
• Verhandlungen und Teilnahme an Messen/Veranstaltungen.
• Übliche Fehler tschechischer Exporteure.
• Assistenz der CzechTrade-Büros in Kasachstan, der Ukraine und Aserbaidschan.
• INDIVIDUELLE KONSULTATIONEN mit Direktoren der Auslandsbüros von CzechTrade.

Referenten:
Petr Jurčík, Direktor des CzechTrade-Auslandsbüros in Almaty
Oksana Antonenko, Direktorin des CzechTrade-Auslandsbüros in Kiew
Pavel Zelenka, Exportkonsultant CzechTrade
Martin Pospíšil, Direktor, Industrie- und Handelsministerium der Tschechischen Republik
Erfolgreich exportierende Firmen

14:00 - 14:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

14:00 - 17:00

Halle P – Saal P3

EINSPARUNGEN BEI ENERGIEN UND RESSOURCEN IM OPERATIONSPROGRAMM UNTERNEHMUNGEN FÜR KONKURRENZFÄHIGKEIT

Beim Seminar werden vor allem aktuelle Aufforderungen in den Programmen Energieeinsparungen und Kohlenstoffarme Technologien des Operationsprogramms Unternehmungen und Innovationen für Konkurrenzfähigkeit vorgestellt.
Nach Ende des Präsentationsteils können Projektvorhaben mit Fachleuten der Agentur und des Industrie- und Handelsministeriums der Tschechischen Republik besprochen werden.

14:00 - 17:00

Halle E – Saal E3

ZUKUNFT DES VERKEHRS UND HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE TSCHECHISCHE INDUSTRIE

14.00
BEGRÜSSUNG: Miloslav Stašek, Staatssekretär, Außenministerium der Tschechischen Republik

14.10
I. BLOCK: ELEKTROMOBILITÄT – RISIKEN UND GELEGENHEITEN
Karel Havlíček, Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik, Partei ANO
Milan Urban, früherer Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik, Partei ČSSD
Martin Kuba, früherer Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik, Partei ODS
Petr Třešňák, Abgeordneter, Piraten-Partei

15:10
II. BLOCK: FINANZIERUNG UND VERSICHERUNG VON EXPORTPROJEKTEN IM BEREICH VERKEHR
Jan Procházka, Vorstandsvorsitzender, EGAP
Jan Nývlt, Direktor, Export- und Geschäftsfinanzierung, ČSOB

16:00
III. BLOCK: TRENDS IN VERKEHR, AUTOMOBILINDUSTRIE UND PRODUKTION VON VERKEHRSMITTELN
Jan Linhart, Partner, KPMG
Petr Brzezina, Vorstandsvorsitzender, Škoda Transportation
Václav Janoch, Direktor der Division Smarte Systeme, ZAT
Tomáš Juřík, Gründer und Direktor, Cross Zlín
Jiří Janíček, Leiter des Bereichs Handel und Ökonomie, Botschaft der Tschechischen Republik in Washington

Teilnahmebestätigung: info@hatcom.cz

14:30 - 16:00

Administrativní budova – Saal 102

INDIA INVESTMENT MEET IN BRNO: NEUE GELEGENHEITEN FÜR UNTERNEHMUNGEN UND KOOPERATIONEN IN INDIEN

14.30 Eröffnung – Hr. Ravi Sehgal, Vorsitzender, EEPC India
14.35 Ansprache – Hr. Bořivoj Minář, stellvertretender Vorsitzender der Wirtschaftskammer der Tschechischen Republik
14.40 Ansprache – Hr. Pavel Chovanec, Direktor der Division Investitionen, CzechInvest
14.50 Ansprache – I.E. Fr. Narinder Chauhan, Botschafterin Indiens in der Tschechischen Republik
15.00 Hauptansprache – Hr. Dr. A.R. Sihag, Sekretär des Ministeriums für Schwerindustrie, Indien
15.15 Präsentation von Investitions- und Geschäftsgelegenheiten in der Schwerindustrie Indiens – indische Regierung
15.30 Vorschläge, Fragen und Antworten
15.55 Abschließende Anmerkungen und Danksagungen, Fr. Sukriti Likhi, Sekretärin, Ministerium für Schwerindustrie, Indien

16:00 - 16:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

Mittwoch 09.10.2019
09:00 - 11:00

Administrativní budova – Saal 102

AUTOMATISIERTES STEUERN VON FAHRZEUGEN BEGINNT BEI KOOPERATIVEN SYSTEMEN

9.30–9.35 Eröffnung
9.35–9.40 Digitalisiertes Verkehrssystem als Voraussetzung für Konkurrenzfähigkeit
9.40–9.45 Was sind kooperative Systeme?
9.45–9.50 Grundinformationen zum Projekt C-ROADS
9.50–10.00 C-ITS in Brünn (Brünner Straßenverwaltung BKOM, Verkehrsbetrieb der Stadt Brünn DPMB, ŘSD, HZS JMK)
10.00–10.10 Weitere Implementierungen (weitere Partner von C-ROADS CZ)
10.10–10.40 Runder Tisch, Diskussion
10.40–10.45 Abschluss der Konferenz

09:00 - 11:00

Administrativní budova – Saal 102

WIR LEHREN AUTOS GEGENSEITIG ZU KOMMUNIZIEREN

9.00–9.30
Begrüßung
- Akkreditierung der Journalisten,
- Kennenlernen der erweiterten Realität, Besichtigung der Back-Office-Lösung C-ROADS Czech Republic

9.30–9.35
Eröffnung, Präsentation und Begrüßung der VIP-Gäste durch:
- Verkehrsministerium der Tschechischen Republik,
- Vertreter der Stadt Brünn
- ausländische Gäste

9.35–9.45
Wir lehren Autos gegenseitig zu kommunizieren
Gemeinsame Präsentation des Projekts C-ROADS Czech Republic – Moderation Luděk Vokáč
Digitalisiertes Verkehrssystem als Voraussetzung für Konkurrenzfähigkeit

9.45–9.50
Feuerwehr- und Rettungskorps des Kreises Südmähren und C-ROADS
Show Story und Präsentation des Feuerwehr- und Rettungskorps des Kreises Südmähren - Moderation Mjr. Ing. Bronislav Kocman, Leiter der Stelle IZS und Services

9.50–10.20
Raum für Medien und Podiumsdiskussion für
- Verkehrsministerium der Tschechischen Republik
- Vertreter der Stadt Brünn
- ausländische Partner
Podiumsdiskussion - Projektkoordinator und der Partner des Projekts C-ROADS Czech Republic, Vertreter der internationalen Plattform C-ROADS und Vertreter des Projekts C-ROADS Hungary.

10.20–11.00
Abschluss
- Vorführung der Back-Office-Lösung C-ROADS Czech Republic
- erweiterte Realität und Rahmenprogramm

09:00 - 13:00

Wirtschaftskammer Region Brno

YOUNG ENERGY EUROPE PRÄSENTATION VON PROJEKTEN ZUM SPARSAMEN UMGANG MIT ENERGIEN UND RESSOURCEN IN FIRMEN

Präsentation von 10 praktischen Lösungen zum Einsparen von Energien und Ressourcen in Firmen – erneuerbare Energiequellen, Einführung eines Energiemanagements, Einsparung von Wasser, Modernisierung der Beleuchtung, Motivierung der Mitarbeiter, Austausch veralteter Technologien u.v.a.

Young Energy Europe ist ein kostenloser Kurs, der mittels der Europäischen Klimaschutzinitiative EUKI finanziert wird. Zielgruppe sind junge Mitarbeiter bis 35. Im Rahmen der einzelnen Schulungen lernen sie, wie man in einem Unternehmen Reserven im Bereich Einsparungen bei Energien und Ressourcen aufdeckt, Prozesse optimiert und Sparmaßnahmen umsetzt und dadurch zu einem besseren Klimaschutz beiträgt. Die Teams erstellen praktische Projekte zum Einsparen von Energien und Ressourcen. Melden Sie Ihre Angestellten an, die Registrierung für den Kurs 2020 ist bereits angelaufen.

09:00 - 17:00

Halle E – Saal E2

DIGITALE FABRIK 2.0 – TSCHECHIEN ALS INDUSTRIEWELTMACHT?

9.30–9.50
Zukunft der tschechischen Industrie im digitalen Zeitalter
Ing. Jiří Holoubek

9.50–10.15
Industrie 4.0 – 2. Welle, Chance für die tschechische Wirtschaft
Prof. Vladimír Mařík

10.15–11.30
Automotive als Zugpferd der tschechischen Industrie – Digitales
Ökosystem der Industrie

11.45–13.00
Cyberphysikalische Systeme als Grundlage der Industrie der Zukunft – Musterprojekte

13.14–15.00
Wie gehen Sie die digitale Transformation Ihrer Firma an
praktische Erfahrungen

15.15–16.30
Infrastruktur der digitalen Zukunftsindustrie – algorithmische
Wirtschaft

Die Konferenz knüpft an die interaktive Ausstellung Digitale Fabrik 2.0 an, die ein reales Beispiel der Entwicklungsdynamik im Bereich Digitalisierung vermittelt und eine einzigartige Querverknüpfung von Firmen aller Segmente mit praktischen Beispielen darstellt. Im Rahmen der einzelnen Blöcke werden die effizientesten Instrumente und Vorgehensweisen für die einzelnen Problemkreise vorgestellt. Sie haben die einzigartige Gelegenheit, in die Diskussion mit „Schlüsselplayern“ der Industrie 4.0 einzutreten, und erhalten eine konkrete Vorstellung, was das Projekt Digitale Fabrik 2.0 bedeutet.

09:00 - 17:00

Halle P – Saal P1

INSTANDHALTUNGSFORUM 2019

Nicht nur Produktion und Steuerung durchmachen schrittweise Transformationen, Digitalisierung und Automatisierung. Neue Trends dringen auch in Wartung und Instandhaltung vor, und wir werden bei diesem Thema nicht zurückbleiben. Instandhaltung ist für uns ein wichtiger Bereich im Fokus, und endlich kommt ihr auch die gebührende Aufmerksamkeit zu. Wir verfolgen für Sie Trends nicht nur bei Wartung und Diagnostik. Das bereits siebente Seminar, das als Teil des Rahmenprogramms der MSV stattfindet, bringt nicht nur Beiträge zur Digitalisierung der Instandhaltung, sondern auch interessante Tipps und Neuheiten aus diesem Bereich, samt Fallstudien und Beispielen aus der Praxis.

09:00 - 17:00

Halle E – Saal E4

KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

Einleitung
9.00–09.25
Kreislaufwirtschaft und die Industrie in der Tschechischen Republik
Tschechische Vereinigung Kreislaufwirtschaft – Miloš Kužvart

9.30–10.00
Abfälle – eine gefährdete Spezies?
SUEZ Využití zdrojů, a.s. Dipl. Ing. Zdeněk Horsák


BLOCK RECYCLING UND WIEDERVERWERTUNG VON MATERIAL

Recycling und mögliche Wiederverwertung von Papier
10.05–10.35
Recycling von Papier in der Tschechischen Republik
ACCP – Pavel Sádlo

10.40–11.10
Natur. Technologien. Verantwortung
CIUR, a.s. – Mojmír Urbánek

Recycling von Kunststoffen
11.15–11.45
Technologien zum Verarbeiten von LDPE-Folien
SUEZ Využití zdrojů, a.s. – Ondřej Oliva

Recycling von Metallen
12.45–13.15
Beseitigung von Autowracks
DEMONTA Trade SE – Mgr. Ivo Dubš

13.20–13.50
Kreislaufwirtschaft in der Firma LIBERTY Ostrava a.s. - Beispiele aus der Praxis
LIBERTY OSTRAVA – Ing. Tomáš Mosler

Recycling von Glas
13.55–14.25
Gute Praxis beim Recycling von Glas
ASKP – Marek Novák


BLOCK ENERGETISCHE VERWERTUNG

15.00–15.30
Nutzung von festen alternativen Brennstoffen in Multibrennstoffkesseln
Veolia Vedlejší produkty ČR, s.r.o. – Ing. Rostislav Čáp

15.35–16.05
Energie- und Recyclingzentrum Rapotín
EF-Group, a.s. – Tomáš Voltr

16.10–16.40
TERMIZO Liberec – energetische Verwertung von gemischten kommunalen Abfällen
TERMIZO a.s. – Ing. Pavel Bernát

16.40–17.00
Abschließende Diskussion

09:00 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

DIGITALE FABRIK: KALEIDOSKOP

Am Stand des Industrie- und Handelsministeriums wird die interaktive Plastik Kaleidoskop ausgestellt, die mittels 3D-Drucker aus Recycling-PET hergestellt wurde. Die Plastik ist von weitem und von außen nicht zu begreifen, ihr Geheimnis verbirgt sich in ihrem Inneren, wo durch Luftströmung Partikel bewegt werden. Im Kaleidoskop kann man verschiedenste Muster verfolgen, die sich in Variationen bis ins Unendliche wiederholen. Licht und Linsen „recyceln“ das Design ähnlich, wie physisches Material recycelt wird, oder auch digitale Prozesse in der digitalen Welt.

09:00 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER INDUSTRIE

Der Stand bietet dem Publikum eine Präsentation der Ergebnisse des Einsatzes und der Anwendung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft in Industrie, Bauwirtschaft, Gemeinden oder Bildungseinrichtungen. Interessenten können sich am Stand beraten lassen, wie vorzugehen ist, wenn man Förderungen für innovative Technologien zum Gewinnen, Verarbeiten und Nutzen von sekundären Rohstoffen und zum Herstellen von Produkten nutzen will, die sekundäre Rohstoffe enthalten.

09:30 - 11:30

Halle P – Saal P4

AKTUELLE GELEGENHEITEN FÜR TSCHECHISCHE EXPORTE IN DIE RUSSISCHE FÖDERATION UND IN GUS-STAATEN

9.30 Begrüßung und informelles Frühstück
10.00 Eröffnung und Begrüßung - Expobank CZ
10.15 Podiumsdiskussion
11.00 Schlusswort
11.30 Ende

Referenten:
Ing. Jan Procházka, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender, EGAP a.s.,
Doz. Ing. Jiří Schwarz, CSc., Verwaltungsratsvorsitzender, Anglo-American University in Prague,
Ing. Miloš Večeřa, Senior Sales Specialist, Export&Trade Finance, Expobank CZ a.s.

Moderation: Ing. Kateřina Petko, Direktorin für Marketing und Kommunikation, Expobank CZ

09:30 - 12:30

Kongresszentrum – Saal F

EFFIZIENZ DER ZUSAMMENARBEIT VON FACHSCHULEN UND FIRMEN IM SEKTOR ENERGIEWIRTSCHAFT – SOZIALDIALOG

Die enge Zusammenarbeit zwischen Fachschulen und Firmen im Sektor Energiewirtschaft, bzw. innerhalb der Struktur des Tschechischen Arbeitgeberverbands Energiewirtschaft, hat feste Wurzeln in Aktivitäten, die in den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts begannen. Die Grundlage bildete ein System für gemeinsame Gestaltung von Abschlussprüfungen, Erstellung von Werkstatthandbüchern, Leistungsschauen, Auswertung der besten Schüler der beteiligten Fachschulen sowie Einbindung von Fachleuten von Energiefirmen in die Abschlussprüfungen. Die aktuellen Bedingungen für das berufliche Wachstum in der Energiewirtschaft machen eine Vertiefung dieser Zusammenarbeit notwendig, insbesondere der Möglichkeiten für praktischen Unterricht an Arbeitsplätzen der Arbeitgeber. Der Workshop vermittelt Best-Practice-Beispiele aus diesem Bereich und befasst sich auch mit Fragen der Unterstützung dieses Systems in den Bereichen Personal, Material und Finanzen. Ein Teil des Workshops ist aktuellen Fragen des tschechischen Schulwesens gewidmet: Abiturprüfungen, Reform der Finanzierung des regionalen Schulwesens, „Dualsystem“, Stellung von Lehrkräften.

09:30 - 13:00

Halle A – Saal Morava

BUSINESSTAG WEISSRUSSLANDS

9.30–9.45
Eröffnung des Weißrussischen Businesstags
František Masopust, Vorstandsvorsitzender, Kammer für Wirtschaftsbeziehungen zur GUS

9.45–10.30
Grußreden der Gäste:
- Jewgeni Schestakow, stellvertretender Außenminister Weißrusslands, Mitvorsitzender der gemischten weißrussisch-tschechischen Kommission
- Eduard Muřický, stellvertretender Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik, Mitvorsitzender der gemischten tschechisch-weißrussischen Kommission
- Waleri Kurdjukow, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter Weißrusslands in der Tschechischen Republik
- Martin Tlapa, stellvertretender Außenminister der Tschechischen Republik

Fachbeiträge:
10.30–10.45
Nikolai Rogaschtschuk, stellvertretender Vorsitzender des Exekutivkomitees der Oblast Minsk
Präsentation der Wirtschafts- und Industriepotenziale der Oblast Minsk

10.45–11.00
Tomáš Hadžega, Bereichsdirektor Exportfinanzierung, ČEB a.s.
Präsentation von Produkten für tschechische Exporte nach Weißrussland

11.00–11.15
Marek Dlouhý, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, EGAP a.s.
Präsentation von Dienstleistungen bei der Exportfinanzierung von Operationen nach Weißrussland

11.15–11.30
Präsentation der Wirtschafts- und Industriepotenziale der Oblast Brest, Präsentation der Freien Wirtschaftszone

11.30–11.45
Jan Kohout, Partner des Anwaltsbüros PRK & Partners advokátní kancelář s.r.o.
Neuheiten im rechtlichen Bereich für ausländische Firmen in Weißrussland

11.45–12.00
Präsentation der Wirtschafts- und Industriepotenziale der Oblast Witebsk, Präsentation der Freien Wirtschaftszone

12.00–12.15
Aleš Machatý, Mitarbeiter für spezielle Finanzierung von Geschäften, Československá obchodní banka, a. s.
Präsentation von Dienstleistungen der ČSOB, a.s. für Firmen, die nach Weißrussland exportieren

12.15–12.45
Präsentation weißrussischer Firmen – wird präzisiert werden

12.45
Abschluss des Weißrussischen Businesstages
Individuelle Gespräche zwischen Vertretern tschechischer und weißrussischer Firmen

09:30 - 17:00

Halle Z Erdgeschoss / Czech national stand The Country for the Future

MEETING POINT CZECHTRADE

Wie geht man Exporte in zwanzig Länder der ganzen Welt an? Tschechischen Firmen, die „in die Welt aufbrechen wollen“, erhalten Ratschläge von Mitarbeitern der Exportförderagentur CzechTrade.

Exporteure können ihre Exportvorhaben persönlich mit Direktoren der Auslandsbüros von CzechTrade besprechen oder neueste Informationen zu Exportgelegenheiten erhalten. Ergänzt werden die Auslandsvertreter durch Spezialisten vom Klientenzentrum für Exporte, einer gemeinsamen Initiative des Industrie- und Handelsministeriums, des Außenministeriums und der Agentur CzechTrade. Für die individuellen Gespräche ist jeweils eine halbe Stunde vorgesehen.

Länder: Brasilien, Frankreich, Chile, China, Deutschland, Großbritannien, Indien, Israel, Italien, Kasachstan, Mexiko, Polen, Österreich, Rumänien, Russland, Skandinavien, Serbien, Türkei, Ukraine, USA.

Die Teilnahme ist kostenlos, man muss sich jedoch im Vorfeld registrieren.

09:30 - 17:00

Wirtschaftskammer Region Brno

TERRITORIALE RUNDE TISCHE

09.30–10.30 JAPAN
Bořivoj Minář, Vizepräsident der Handelskammer der Tschechischen Republik
Tomáš Píša, Sonderbevollmächtigter für äußere Wirtschaftsbeziehungen, MZV ČR
Stanislav Beneš, Wirtschaftsdiplomat, Botschaft der Tschechischen Republik in Tokio

11.00–12.00 NORD- UND SUBSAHARA-AFRIKA
Bořivoj Minář, Vizepräsident der Handelskammer der Tschechischen Republik
Tomáš Píša, Sonderbevollmächtigter für äußere Wirtschaftsbeziehungen, MZV ČR
Jan Hladík, Wirtschaftsdiplomat, Botschaft der Tschechischen Republik in Rabat
Michal Minčev, Wirtschaftsdiplomat, Botschaft der Tschechischen Republik in Nairobi
Ludmila Leškovská, Managerin des B2B-Programms, Tschechische Entwicklungsagentur, Außenministerium der der Tschechischen Republik

13.00–14.00 LATEINAMERIKA MIT FOKUS AUF PERU
Bořivoj Minář, Vizepräsident der Handelskammer der Tschechischen Republik
Tomáš Píša, Sonderbevollmächtigter für äußere Wirtschaftsbeziehungen, MZV ČR
Radka Sibille, Wirtschaftsdiplomatin, Botschaft der Tschechischen Republik in Lima
Ludmila Leškovská, Managerin des B2B-Programms, Tschechische Entwicklungsagentur

14.30–15.30 USA – Geschäftsgelegenheiten und Förderung von Start-ups
Bořivoj Minář, Vizepräsident der Handelskammer der Tschechischen Republik
Tomáš Píša, Sonderbevollmächtigter für äußere Wirtschaftsbeziehungen, MZV ČR
Jiří Janíček, Wirtschaftsdiplomat, Botschaft der Tschechischen Republik in Washington
Petr Heczko, Direktor der Division Auslandsaktivitäten, CzechInvest

16.00–17.00 INDIEN
Bořivoj Minář, Vizepräsident der Handelskammer der Tschechischen Republik
Tomáš Píša, Sonderbevollmächtigter für äußere Wirtschaftsbeziehungen, MZV ČR
Milan Touš, Wirtschaftsdiplomat, Botschaft der Tschechischen Republik in Delhi
Ivan Kameník, Leiter des Auslandsbüros von CzechTrade in Bengaluru

Ziel der runden Tische ist das Vermitteln aktuellster Informationen über Exportgelegenheiten, Businessumfeld und Marktspezifika direkt von Fachleuten aus den jeweiligen Ländern. Teil der Treffen sind Diskussionen mit Wirtschaftsdiplomaten der Tschechischen Republik.
Wir gestatten uns darauf aufmerksam zu machen, dass die Kapazität der einzelnen Veranstaltungen begrenzt ist.

10:00 - 10:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

10:00 - 12:00

Halle P – Saal P3

ANNUAL ELA BLOCKCHAIN PARTNER MEETING

The Electrotechnical Association of the Czech Republic launched in May this year the first Czech blockchain project for industrial use. The conference will show how the blockchain itself and the application work, including examples of practical applications in industry.

Presentation: Mr. Ing. Jiří Holoubek, President of the Electrotechnical Association of the Czech Republic

10:00 - 12:00

Kongresszentrum – Saal D

RTX64 UND KINGSTAR, MÖGLICHKEITEN FÜR DIE UMSETZUNG VON REAL-TIME-ANWENDUNGEN

Der Einsatz der Software KINGSTAR zum kompletten Steuern von Bewegungen mit einer Plattform für maschinelle Bilderkennung macht aus Maschinensteuerungen auf IPC-Basis Steuerungen mit erstklassiger Präzision und Performance. Der inkludierte Standard EtherCAT wird durch die Performance eines Realtime-Betriebssystems gestärkt (RTOS für Windows) und ermöglicht den Einsatz von einfachen Industrierechnern zum schnellen und kosteneffizienten Umsetzen von Bewegungssteuerung und automatisierter Bilderkennung durch reine Softwarelösungen. Um schnell auf veränderte Anforderungen des Marktes reagieren zu können, beinhaltet KINGSTAR ein Framework mit im Voraus integrierten und getesteten Bewegungssteuerungen mit außerordentlicher Performance und Skalierbarkeit zu niedrigen Preisen. Falls Sie Standard-PLCs durch Soft-PLCs mit EtherCAT-Bus ersetzen oder neue Servosteuerungen, maschinelle Bilderkennung, Bewegungssteuerungen oder ein Realtime-Betriebssystem (RTOS) für zeitlich präzise Verarbeitung benötigen, ermöglicht diese Plattform schnelle, einfache und kosteneffiziente Ergebnisse unter Einsatz bewährter Vorgehensweisen. RTX64 ist die Schlüsselkomponente der RTOS-Plattform von IntervalZero, die den Entwicklern Technologien und Benutzerumfeld von Windows in Verbindung mit Realtime in einem isolierten, kontrollierten Subsystem bietet, so dass alle Bestandteile des Systems in einem einzigen Standard-Entwicklungsumfeld erstellt werden können, z.B. MS Visual Studio.

10:30 - 12:00

Halle Z Erdgeschoss / Česká národní expozice The Country For The Future

INDUSTRIECLUSTER IN INDIEN

Einleitung - Karel Havlíček, Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik
Industriecluster in Indien und Präsentation der Möglichkeiten für tschechische Firmen
Unterstützung seitens tangierter Institutionen, z.B. AMSP ČR, Industrie- und Handelsministerium, CzechTrade,
CzechInvest, ČEB, EGAP, Außenministerium u.Ä.
Informationen zum Projekt von indischer Seite
Teilnahme kostenlos

12:00 - 12:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

13:00 - 15:00

Kongresszentrum – Saal D

INFORMATIONSSYSTEM ZUM OPTIMIEREN VON WERTEFLÜSSEN UND PRODUKTIONSPLANUNG

Die Planung von Produktionslosen ist zweifelsohne einer der kompliziertesten Prozesse des Produktionsmanagements.

Richtige Entscheidungen der Planer können die Produktionsziele beeinflussen - Fertigstellungstermine der Aufträge, Umfang und Qualität der Produktion sowie weitere Parameter der Aufträge.

Wir bieten Ihnen einen neuen Blick auf Methoden der Produktionsplanung mittels eines modernen Softwaretools. Während traditionelle Planungssoftware Lösungen für stabile und bekannte Bedingungen in der Produktion bietet, ermöglicht das neue Instrument, einfach und komfortabel eine Reihe von konkreten Reaktionsmöglichkeiten auf „unerwartete“ Änderungen bei Produktionsprozessen zu prüfen. Mittels der Software können Sie die Produktionslose „ins Unreine“ planen und dank der konkurrenzlos schnellen Reaktion der Software sofort die Auswirkungen Ihres Eingriffs auf den Produktionsprozess sehen.
Nutzen Sie die einzigartige Gelegenheit, dieses effiziente Instrument kennen zu lernen, das Sie bei der Wahl des am besten geeigneten Eingriffs in die laufende Produktion unterstützt.

14:00 - 14:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

14:00 - 15:30

Halle Z Erdgeschoss / Česká národní expozice The Country For The Future

PODIUMSDISKUSSION VON VERTRETERN VON INVESTITIONSAGENTUREN DER VISEGRAD-GUPPE

Qualifizierte Arbeitskräfte sind die Grundvoraussetzung für erfolgreiche Fortschritte und Entwicklungen in der Industrie der ganzen Region.

Damit hängt eng auch die Vernetzung von Firmen und Forschung zusammen, genauso wie die fachgerechte Vorbereitung von Studenten auf die sich ständig entwickelnden Anforderungen des Marktes. Investitionsagenturen in der ganzen Region haben bislang in der Förderung von Unternehmen eine wichtige Rolle gespielt, müssen sich jedoch auch Herausforderungen und neuen Forderungen von Firmen stellen, die aus der Digitalisierung der Produktionen resultieren. Deshalb gilt es, auf diese Änderungen schnell zu reagieren.

CzechInvest ist im Rahmen des tschechischen Vorsitzes der Visegrad-Gruppe Schirmherr dieser Podiumsdiskussion, an der Vertreter von Investitionsagenturen aus der Tschechischen Republik (CzechInvest), der Slowakei (SARIO), Ungarn (HIPA) und Polen (PAIH) teilnehmen.

Ziel der Diskussion ist, die Zielsetzungen der Investitionsagenturen und geplante oder bestehende Formen der Unterstützung für Investitionsprojekte vorzustellen. Bestimmt ist das Programm vor allem der breiten Öffentlichkeit aus Unternehmerkreisen, Vertretern der öffentlichen Verwaltung, dem Fachpublikum und Journalisten.

Das Diskussionsthema korrespondiert mit der diesjährigen Ausrichtung der Internationalen Maschinenbaumesse, deren Schwerpunktthema Industrie 4.0 und Digitalisierung der Produktion sowie diesbezügliche Herausforderungen umfasst.

14:00 - 15:30

Halle E – Saal S2

RUNDER TISCH FÜR EXPORTEURE – AUFBAU VON GESCHÄFTSTEAMS IM AUSLAND

Runder Tisch, moderiert von Hrn. Vosecký von der Firma Catro s.r.o. (global agierende Headhunters, spezialisiert auf Exportförderung für tschechische Firmen).

14.00 Begrüßung (Vertreter des Industrieverbands der Tschechischen Republik)
14.05 Präsentation (Hauptgast)
14.30 Moderierte Diskussion mit Fragen und Antworten aus dem Publikum (mit Martin Vosecký von Catro)
15.30 Schlusswort (Vertreter des Industrieverbands der Tschechischen Republik)

14:00 - 17:00

Halle A – Saal Morava

BUSINESSTAG DER UKRAINE

14.00–14.05
Eröffnung des Businesstags der Ukraine

14.05–14.15
Ansprache des Vorsitzenden der Kammer für Wirtschaftsbeziehungen zur GUS František Masopust

14:15–14:45
Grußreden:
Eduard Muřický, stellvertretender Industrie- und Handelsminister der Tschechischen Republik
Yevhen Perebyinis – Botschafter der Ukraine in der Tschechischen Republik
Prygunov Glib Oleksandrovich – Ratsvorsitzender der Oblast Dnipropetrowsk,
Vertreter des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung und Handel der Ukraine
Vitali Grygorovich Zhmurenko – Präsident der Dnipropetrowsker Handels- und Industriekammer

14.45–15.00
Präsentation von Investitions- und Exportmöglichkeiten der Oblast Dnipropetrowsk
Zatyschniak Valentina Viktorovna – Direktorin der Dnipropetrowsker Investitionsagentur

15.00–15.15
Präsentation von Dienstleistungen der Dnipropetrowsker Handels- und Industriekammer für ausländische Firmen
Serhij Volodymyrovych Kucherjavenko, Vizepräsident der Dnipropetrowsker Handels- und Industriekammer

15.15–15.25
Präsentation von Produkten der EGAP für tschechische Exporte in die Ukraine
Jan Procházka, Generaldirektor der EGAP

15.25–15.45
Präsentation ukrainischer Firmen aus der Oblast Dnipropetrowsk

15.45–16.00
Präsentation von Produkten der ČEB für tschechische Exporte in die Ukraine

16.00–16.15
Neuheiten in ukrainischen Gesetzen, Dienstleistungen für tschechische Exporteure
Jan Kohout, Partner des Anwaltsbüros PRK & Partners advokátní kancelář s.r.o.

Bilaterale individuelle Gespräche zwischen Vertretern tschechischer und ukrainischer Firmen
Abschluss des Businesstags der Ukraine
Konferenzsprachen: Ukrainisch und Tschechisch (simultan gedolmetscht)

14:00 - 18:00

Halle P – Saal P3

WIE GEHT MAN ROBOTER AN

Die Konferenz wird sehr deutlich zeigen, was Robotik heute ist, welche Technologien 4.0 sind, was digitale Transformation ist, insbesondere in Bezug auf praktische und angewandte Lösungen. Wir werden uns auch auf Anwendungen außerhalb der Automobilindustrie und der Elektroindustrie konzentrieren - wir möchten zeigen, dass fortschrittliche Technologien auch in der Lebensmittelindustrie, der Forstwirtschaft, der Landwirtschaft, aber auch in der Süßwarenindustrie gute Dienste leisten können.

Präsentation: Herr ing. Jiří Holoubek, Präsident der Elektrotechnischen Vereinigung der Tschechischen Republik.

15:45 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country For The Future

AKTUELLE ENTWICKLUNG IM EVF UND STAND DER EDIDP-AUFFORDERUNGEN 2020

Aktuelle Entwicklung im Europäischen Verteidigungsfonds EVF und Stand der EDIDP-Aufforderungen 2020, Möglichkeiten zur Teilnahme der tschechischen Industrie an Verteidigungsprojekten der EU und Zusammenarbeit mit der Verteidigungsindustrie in anderen EU-Ländern an EDIDP-Projekten.
Nach Ende des Präsentationsteils Diskussion mit den Teilnehmern über Möglichkeiten zur Teilnahme an Verteidigungsprojekten der EU und der NATO.

Teilnahme frei für alle Interessenten aus Unternehmen der Verteidigungsindustrie.

16:00 - 16:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

Donnerstag 10.10.2019
09:00 - 12:00

Halle P – Saal P4

FORUM DES CLUSTERS ABFALLWIRTSCHAFT DER VISEGRAD-LÄNDER

KONFERENZ
Präsentation von Aktivitäten der V4-Cluster und deren Mitglieder.
Fachbeiträge zum Thema Kreislaufwirtschaft

Matchmaking für Mitglieder der V4-Cluster
Geschäftstreffen und Anbahnen internationaler Kontakte zwischen Mitgliedern der beteiligten Cluster

Offizielle Bekanntgabe der Zusammenarbeit zwischen Schlüsselclustern der Abfallwirtschaft in den V4-Ländern

09:00 - 14:00

Halle P – Saal P1

ERNEUERUNG VON BELEUCHTUNGSSYSTEMEN

9.00–9.45
Ing. Jan Hroch, Tschechische Gesellschaft für Wartung
Fortbildung von Mitarbeitern in der Wartung im Einklang mit der Norm ČSN EN 15628:2015 Wartung –
Qualifikation von Wartungsmitarbeitern

9.45–10.30
Ing. Jan Popelka, Ledvance s.r.o.
Zehn Gebote für die Erneuerung von Beleuchtung:
- wichtigste Anforderungen aus Normen und Gesetzen
- Bewertung des bestehenden Zustands (z.B. Neubau/Renovierung),
- geeignete Produkte mit Hinblick auf Anforderungen und aktuellen Zustand (Leuchten, Lichtquellen,
Steuersysteme).

10.45–11.30
Ing. Jiří Burant, OBO BETTERMANN s.r.o.
Praktischer Einsatz standardisierter Tragekonstruktionen für Beleuchtungssysteme (finanzielle
Einsparungen, schnelle Montage)

11.30–12.00
Ing. Jan Popelka, Ledvance s.r.o.
Rentabilität der Investition beim Austausch konventioneller Beleuchtung gegen LED-Leuchten
(Modellfall)

12.15–13.15
Ing. Richard Kaloč, DNA CENTRAL EUROPE, s.r.o.
Steuerung der Beleuchtung gemäß DALI-Standard

13.15–14.00
Bc. Juraj Lazík, Projektmanager, Beghelli-Elplast, a.s.
Wartung, Kontrolle und Erneuerung von Notbeleuchtungssystemen
- gesetzliche Anforderungen an Notbeleuchtung
- Vorgehensweise beim Entwerfen von Notbeleuchtungssystemen
- Typen, Struktur und Monitoring zentraler Stromversorgungssysteme
- drahtlose Steuerung von SmartDriver-Notleuchten
- Wartung, Kontrolle und Prüfung von Notbeleuchtungssystemen

09:00 - 15:00

Wirtschaftskammer Region Brno

PODNIKÁNÍ V ČÍNĚ PŘÍBĚHY ÚSPĚŠNÝCH

9.00–9.15
Přivítání, zástupce Regionální hospodářské komory Brno

9.15–10.15
Potřebují firmy v Číně politickou podporu? A když ne, co vlastně?
Mgr. et Bc. Jan Hebnar, Sinovia s.r.o

10.15–11.00
Nejen o českých nanovláknech v Číně
Mgr. David Pospíšil, Poss & Partners s.r.o

11.00–11.45
Praktické zkušenosti s prodejem průmyslových čistících zařízení na čínském trhu
Rober Sítko, PBT Rožnov p.R., s.r.o.

12.20–13.15
Český pivovar v Číně
Bc. Lukáš Janotka, Royal Czech Beer s.r.o

13.15–14.00
Jak jsme se snažili (a snažíme) o čínský trh
Ing. Liana Hrabálková, Vinařství Ludwig s.r.o

14.00–14.45
Expanze do Číny z hlediska marketingu
Bc. Michal Pecánek, CDN77

09:00 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

DIGITALE FABRIK: KALEIDOSKOP

Am Stand des Industrie- und Handelsministeriums wird die interaktive Plastik Kaleidoskop ausgestellt, die mittels 3D-Drucker aus Recycling-PET hergestellt wurde. Die Plastik ist von weitem und von außen nicht zu begreifen, ihr Geheimnis verbirgt sich in ihrem Inneren, wo durch Luftströmung Partikel bewegt werden. Im Kaleidoskop kann man verschiedenste Muster verfolgen, die sich in Variationen bis ins Unendliche wiederholen. Licht und Linsen „recyceln“ das Design ähnlich, wie physisches Material recycelt wird, oder auch digitale Prozesse in der digitalen Welt.

09:00 - 18:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER INDUSTRIE

Der Stand bietet dem Publikum eine Präsentation der Ergebnisse des Einsatzes und der Anwendung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft in Industrie, Bauwirtschaft, Gemeinden oder Bildungseinrichtungen. Interessenten können sich am Stand beraten lassen, wie vorzugehen ist, wenn man Förderungen für innovative Technologien zum Gewinnen, Verarbeiten und Nutzen von sekundären Rohstoffen und zum Herstellen von Produkten nutzen will, die sekundäre Rohstoffe enthalten.

09:15 - 12:30

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country For The Future

NACHHALTIGES DESIGN, INNOVATIVE MATERIALIEN UND DEREN EINSATZ IM EINKLANG MIT GRUNDSÄTZEN DER KREISLAUFWIRTSCHAFT

Stellen Sie sich die Frage, welche Materialien nachhaltig sind? Möchten sie den ökologischen Fußabdruck vermindern, den die Herstellung Ihrer Produkte in der Umwelt hinterlässt? Interessieren Sie sich für Innovationen bei Materialien und Technologien, die Abfälle in wertvolle Ressourcen umwandeln können?

Zuerst erläutern wir kurz den Grundrahmen der Umweltauswirkungen von Produktionen und zeigen an Beispielen konkreter innovativer Materialien und Technologien Möglichkeiten auf, wie diese Auswirkungen unter Nutzung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft reduziert werden können.

Wir wissen nämlich, dass der Weg zum Erfolg von mehreren Aspekten geprägt wird, zu denen natürlich richtiges Timing, gut gewählte Produkte sowie gute Preiskalkulation und Produktion gehören. Eine bedeutende Rolle spielt jedoch auch die Qualität der Rohstoffe und deren Verarbeitung. An Beweisen, die darauf hinweisen, dass das aktuelle überlastete Modell nicht zu halten ist, gibt es immer mehr, und man kann vor ihnen nicht weiterhin die Augen schließen. Dieses auf Nachhaltigkeit und Grundsätze der Kreislaufwirtschaft ausgerichtete Seminar stellt ein viel versprechendes Konzept vor, das einen Ausweg aus dieser Situation bieten könnte. Bestimmt ist es vor allem Designern, Herstellern und weiteren Kreativen, deren Einbindung in den Umstieg auf Kreislaufwirtschaft von grundlegender Bedeutung ist, da sie die Gestaltung von Produkten deutlich beeinflussen und damit zu deren Internationalisierung beitragen können.

9.30–9.45
BEGRÜSSUNG, Präsentation des internen Projekts der Exportförderagentur CzechTrade „Design für Konkurrenzfähigkeit“

9.45–10.00
Wozu dienen MATERIALBIBLIOTHEKEN, wie können diese Ihnen hilfreich sein? Die Welt der Materialien wächst ständig, wie kann man sich darin jedoch orientieren? Sie erfahren, warum das internationale Netzwerk der matériO-Materialbibliotheken entstanden ist und wie es Ihnen bei Ihren Unternehmungen behilflich sein kann.

10.00–11.30
INNOVATIVE WERKSTOFFE und deren Nutzung für die Kreislaufwirtschaft. Grundrahmen der Auswirkungen von Produktionen auf die Umwelt. An Beispielen konkreter innovativer Materialien und Technologien werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man diese Auswirkungen unter Nutzung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft effizient reduzieren kann.

11.50–12.30
BESICHTIGUNG EINER AUSWAHL innovativer Materialien aus der Datenbank der Niederlassung des internationalen Netzwerks von Materialbibliotheken matériO Prague.

Finanziert wird das Seminar vom internen Projekt der Exportförderagentur CzechTrade „Design für Konkurrenzfähigkeit“, das Mittel des Operationsprogramms Unternehmungen und Innovationen für Konkurrenzfähigkeit, das Förderprogramm Marketing nutzt und gemäß Anlage Nr. 1 der Verordnung (EU) Nr. 651/2014 ausschließlich mittelständischen Unternehmen vorbehalten ist, deren Aktivitäten nachweislich mit Produktion und Dienstleistungen verbunden sind.

09:20 - 14:00

Halle E – Saal E3

ANFORDERUNGEN AN MASCHINEN UND ANLAGEN GEMÄSS REGIERUNGS-VERORDNUNG 378/2001 UND RICHTLINIE 2009/104/ES, DEREN VERGLEICH UND ANWENDUNG IN DER PRAXIS

9.20–9.30
Eröffnung des Seminars

9.30–11.30
Vortragsblock Vormittag
• Gesetzliche Anforderungen bezüglich sicheren Betrieb und Verwendung von Maschinen, technischen Anlagen, Geräten und Werkzeugen gemäß Regierungsverordnung Nr. 378/2001 Slg. Definition von Begriffen, Mindestanforderungen, Häufigkeit von Kontrollen an betriebenen Anlagen; Inhalte örtlicher Betriebs- und Sicherheitsvorschriften zu Maschinen.
• Mindestanforderungen bezüglich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsgeräten durch Angestellte bei der Arbeit gemäß Richtlinie 2009/104/ES.
• Kommentare zu Unterschieden zwischen der Regierungsverordnung Nr. 378/2001 Slg. Und der Richtlinie 2009/104/ES und deren Auswirkungen auf die Praxis beim Import von Maschinen und Anlagen.
Referenten:
Filip Němeček, SYSTEMOTRONIC, s.r.o., technischer Berater für den Bereich Sicherheit von Maschinen und Anlagen, TÜV Functional Safety Technician 094/14
Mgr. Karel Stibor, Rockwell Automation s.r.o., Solution Architect Safety, TÜV Functional Safety Engineer 4224/11

11.45–13.45
Vortragsblock Nachmittag
• Definition, wann und unter welchen Bedingungen bei Reparaturen, Änderungen, Ergänzungen in Sachen Sicherheit oder Modernisierung aus bestehenden Anlagen „neue“ werden, auf die sich die Richtlinie 2006/42/ES bezieht, und wann eine bestehende Anlage eine bestehende bleibt (wesentliche und unwesentliche Änderungen). Rechtliche Auswirkungen solcher Änderungen.
• Praktische Vorgehensweise bei der Beurteilung der Sicherheit bestehender Maschinen und Anlagen und Entwurf von Schutzmaßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit. Reale Beurteilung anhand von Fotos der tatsächlichen Maschine oder Anlage.

Referenten:
Filip Němeček, SYSTEMOTRONIC, s.r.o., technischer Berater für den Bereich Sicherheit von Maschinen und Anlagen, TÜV Functional Safety Technician 094/14
Mgr. Karel Stibor, Rockwell Automation s.r.o., Solution Architect Safety, TÜV Functional Safety Engineer 4224/11

13.45–14.00
Individuelle Diskussionen und Konsultationen mit den Referenten

14.00
Individueller Besuch der MSV 2019

09:30 - 12:00

Halle P – Saal P4

KREISLAUFWIRTSCHAFT: UND WAS HABEN WIR DAVON?

Im Rahmen des zweitägigen Programms Kreislaufwirtschaft, veranstaltet vom Tschechischen Institut für Kreislauf-wirtschaft (INCIEN), haben NCCC Traders by Nature beschlossen, einen Workshop zu veranstalten, bei dem die Teilnehmer über Gelegenheiten informiert werden, die ihnen das Konzept Kreislaufwirtschaft bietet. Am Ende dieses Workshops werden Sie nicht nur wissen, warum Sie das Konzept Kreislaufwirtschaft in Ihrer Organisation anwenden sollten, sondern vor allem wie. Der Workshop wird von Cyril Klepek geleitet, dem für Innovationen zuständigen Leiter bei Direct People und Gründer der Gesellschaft Cyrkl, der ersten Börse für sekundäre Rohstoffe in der Tschechischen Republik.

9.30–10.00
Begrüßung der Teilnehmer mit einer Tasse Kaffee oder Tee

10.00–10.30
Warum gerade Kreislaufwirtschaft?
Stand der Kreislaufwirtschaft in der Tschechischen Republik

10.30–12.00
Interaktiver Workshop unter Einsatz verschiedener Techniken (DT, CE Value Hill) zum Identifizieren potenzieller Gelegenheiten und praktischer Schritte für Ihre Organisation

Anmerkung: Konferenzsprache des Workshops ist Englisch, Reservierung im Vorfeld notwendig

09:30 - 13:00

Halle E – Saal E4

IST DAS STAATLICHE ENERGIEKONZEPT DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK NUR EIN STÜCK PAPIER?

9.30–9.40
Eröffnung der Konferenz – Zielsetzungen
Ing. Jan Klas, MBA, Vorstandsmitglied und Direktor, ČSZE

9.40–10.20
Auswirkungen des hohen Preises von Emissionszertifikaten auf die Konkurrenzfähigkeit von Kohleheizkraftwerken
Ing. Jan Vondráš, Spezialist, Invicta BOHEMICA, s.r.o., Prag

10.20–11.00
Ende der Kohle – Neue Energie
Ing. Vladimír Budinský, MBA, Vizepräsident von EURACOAL

11.00–11.40
Kernenergie – sind kleine modulare Reaktoren eine Lösung für die Tschechische Republik?
Doz. Ing. Radek Škoda, MSc., Ph.D., Kernwissenschaftler, Institut für Energiewirtschaft, Maschinenbaufakultät der Tschechischen technischen Universität

11.40–12.40
Negative Auswirkungen großer Stromausfälle in der Tschechischen Republik
Gen. Ing. Andor Šándor, Sicherheitsberater

12.40–13.00
Diskussion, Abschluss der Konferenz
Ing. Jan Klas, MBA, Vorstandsmitglied und Direktor, ČSZE

10:00 - 10:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

10:00 - 11:00

Administrativní budova – Saal 103

WIE SENKT MAN ENERGIEKOSTEN IN UNTERNEHMEN?

1. Förderungen für die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen
• Präsentation von Förderungsaufforderungen für Energieeinsparungen
• Wie erstellt man einen erfolgreichen Förderungsantrag
• Worauf sollte man beim Erstellen von Anträgen achten – die häufigsten Fehler der Antragsteller
Referent: Mgr. Jan Jirsák, Handelsdirektor, GRANTEX ADVISORY GROUP

2. Energieeinsparungen in der Praxis
• Energiemanagement – Erläuterung der Grundsätze
• Welche Maßnahmen bringen die größten Einsparungen – Beispiele aus der Praxis
• Wie bereitet man ein Energiesparprojekt gut vor
Referent: Ing. Vojtěch Lexa, Energieauditor und Geschäftsführer von Energomex s.r.o.

3. Selbstversorgung von Unternehmen mit Energie in der Praxis
• Wie steigert man die Selbstversorgung von Unternehmen mit Energie
• Speicherung von Energie aus regenerativen Energiequellen
• Photovoltaik in der Praxis – Beispiele
Referent: Aleš Hradecký, Vorsitzender der Gilde Energiespeicherung und Photovoltaik, Vorstandsmitglied der Kammer für regenerative Energiequellen

10:00 - 14:00

Administrativní budova – Saal 102

TECHNOLOGISCHE ANTWORTEN AUF FRAGEN DER MASCHINENBAUPRAXIS

- Damit Schrauben nicht reißen.
- Damit Kühlung kühlt und Heizung heizt.
- Damit Klebverbindungen sicher sind.
- Damit Stahl nicht korrodiert.
- Damit wir wissen, WIE.
- Kennenlernen von progressiven und unkonventionellen Technologien, die in hochentwickeltem Maschinenbau Einsatz finden.

11:00 - 12:10

Administrativní budova – Saal 103

WIE OPTIMIERT MAN FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSAUFWENDUNGEN MITTELS FÖRDERUNGEN UND STEUERABSETZUNG

1. Präsentation von Förderungsaufforderungen für Forschung und Entwicklung
• Grundschritte zum erfolgreichen Gewinnen von Förderungen
• Förderungen für Betriebs- und Gemeinkosten
• Förderungen für Technologien
Referent: Mgr. Jan Jirsák, Handelsdirektor, GRANTEX ADVISORY GROUP

2. Geschichte eines erfolgreichen Antragstellers im Förderprogramm Anwendungen – 33A + s.r.o
• Wie läuft das Erstellen eines Förderantrags – Beispiel aus der Praxis
• Präsentation des Projekts Entwicklung einer Agenten-Prozessmatrix – moderner Ansatz zur Automatisierung von Produktionsprozessen
• Administration eines Förderprojekts bei der Umsetzung – worauf ist zu achten
Referenten: Ing. Ondřej Horčička, Geschäftsführer, GRANTEX ADVISORY GROUP
Dipl.-Ing. Zdeněk Havelka, Ph.D., Geschäftsführer, 33A+ s.r.o, Mitautor Digitale Fabrik 2.0

3. Steueroptimierung von Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen
• Eingrenzung der Steuerabsetzung zum Fördern von Forschung und Entwicklung
• Zusammenfassung der seit dem 1. April 2019 geltenden neuen Regeln, Vergleich mit den vorherigen
• Wie läuft das Erstellen der Projektdokumentation, Geltendmachung von absetzbaren Positionen
Referent: Ing. Martin Šandera, Steuerberater, Partner bei GRANTEX ADVISORY GROUP

12:00 - 12:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

13:00 - 15:30

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country For The Future

OPERATIONSPROGRAMM UNTERNEHMUNGEN UND INNOVATIONEN FÜR KONKURRENZFÄHIGKEIT UND INDUSTRIE 4.0

Bestimmt ist das Seminar vor allem Antragstellern zur Aufforderung X Technologien – Industrie 4.0 im Rahmen des Operationsprogramms Unternehmungen und Innovationen für Konkurrenzfähigkeit. Ergänzend vorgestellt werden weitere Fördermöglichkeiten für Automatisierung und Modernisierung von Produktionen aus anderen Programmen des Operationsprogramms Unternehmungen und Innovationen für Konkurrenzfähigkeit. Angesprochen werden weitere Bereiche der Industrie.4.0 im kommenden Programmzeitraum – Operationsprogramm Konkurrenzfähigkeit.

Nach Ende des Präsentationsteils können Projektvorhaben mit Fachleuten der Agentur und des Industrie- und Handelsministeriums der Tschechischen Republik besprochen werden.

13:00 - 17:30

Halle P – Saal P4

GELEGENHEITEN IN DER KREISLAUFWIRTSCHAFT

Interessieren Sie sich für aktuelle Gelegenheiten im Bereich Kreislaufwirtschaft, wie Digitalisierung und Effizienzsteigerung der Produktion, Umstieg auf grüne Energie, Nutzung von Wasser in der Produktion, effiziente Logistik oder zum Beispiel Öko-Design?

Die runden Tische bieten Ihnen eine einzigartige Gelegenheit, im Rahmen einer moderierten Diskussion zu konkreten Themen Tipps und Erfahrungen auszutauschen. Hier treffen Sie Experten aus dem Bereich Kreislaufwirtschaft und Vertreter von Firmen, die sich mit ähnlichen Fragen befassen oder befasst haben wie Sie. Inspirieren, informieren, vernetzen Sie sich und entdecken Sie neue Gelegenheiten für die Entwicklung Ihrer Firma im Bereich Kreislaufwirtschaft.

Verfolgen Sie die Webseite www.msv.cirkularnicesko.cz und registrieren Sie sich zu Themen, die Sie interessieren.

14:00 - 14:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

16:00 - 16:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

Freitag 11.10.2019
09:00 - 14:00

Halle P – Saal P1

HOCHSPANNUNGS-TRANSFORMATORENSTATIONEN BEI ABNEHMERN

9.00–9.40
Radek Doležal, Schneider Electric
Drahtloses System für Online-Monitoring der Betriebsbedingungen von Umspannwerken

9.40–10.15
Radek Doležal, Schneider Electric
Automatisierungssystem zum Steuern von Umspannwerken

10.15–10.50
Martin Dostál, Schneider Electric
Letzte Trends im Bereich Hochleistungs-Niedrigspannungssicherung – Masterpact

11.15–12.00
Lubor Horák, Lektor, LPE s.r.o.
Verbindung von Niedrig- und Hochspannungserdungen in Transformatorenstationen mit mehreren Transformatoren

12.00–13.00
Michal Kubín, Betonbau, s.r.o.
Vorteile kompakter Kioskstationen, Konfigurationsmöglichkeiten

13.15–14.15
Milan Dolenský, Lektor, LPE s.r.o.
Ausgangs- und regelmäßige Revisionen von Transformatorenstationen bei Abnehmern – nicht nur theoretisch (ČSN 33 1500, Änderung Z1, Z4)

09:00 - 16:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

DIGITALE FABRIK: KALEIDOSKOP

Am Stand des Industrie- und Handelsministeriums wird die interaktive Plastik Kaleidoskop ausgestellt, die mittels 3D-Drucker aus Recycling-PET hergestellt wurde. Die Plastik ist von weitem und von außen nicht zu begreifen, ihr Geheimnis verbirgt sich in ihrem Inneren, wo durch Luftströmung Partikel bewegt werden. Im Kaleidoskop kann man verschiedenste Muster verfolgen, die sich in Variationen bis ins Unendliche wiederholen. Licht und Linsen „recyceln“ das Design ähnlich, wie physisches Material recycelt wird, oder auch digitale Prozesse in der digitalen Welt.

09:00 - 16:00

Halle Z Erdgeschoss / Tschechischer nationaler Stand The Country for the Future

KREISLAUFWIRTSCHAFT IN DER INDUSTRIE

Der Stand bietet dem Publikum eine Präsentation der Ergebnisse des Einsatzes und der Anwendung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft in Industrie, Bauwirtschaft, Gemeinden oder Bildungseinrichtungen. Interessenten können sich am Stand beraten lassen, wie vorzugehen ist, wenn man Förderungen für innovative Technologien zum Gewinnen, Verarbeiten und Nutzen von sekundären Rohstoffen und zum Herstellen von Produkten nutzen will, die sekundäre Rohstoffe enthalten.

09:20 - 14:00

Halle E – Saal E3

GRUNDLEGENDE ANFORDERUNGEN AN DIE SICHERUNG VON MASCHINEN UND ANLAGEN MITTELS OPTOELEKTRONISCHER SCHUTZEINRICHTUNGEN ZUM ERFASSEN VON PERSONEN UND ÄNDERUNGEN IN DER ČSN EN 60204-1 ED. 3

9.20–9.30
Eröffnung des Seminars

9.30–11.30
Vortragsblock Vormittag
• Anforderungen aus der Richtlinie 2006/42/ES und Dokumentation zur Beurteilung von Risiken gemäß ČSN EN ISO 12100 zum Einsatz von optoelektronischen Schutzeinrichtungen zum Erfassen von Personen gemäß ČSN EN 61496 und ČSN EN ISO 13855.
• Zusammenhänge zwischen Dokumentation zur Beurteilung von Risiken gemäß ČSN EN ISO 12100 und Entwurf von elektrischer Anlagen von Maschinen und wichtige Änderungen und Unterschiede zwischen der „alten“ ČSN EN 60204-1 Ed. 2:2007 und der „neuen“ ČSN EN 60204-1 Ed. 3:2019.
• Anforderungen der Normen ČSN EN ISO 13855 (Sicherheit von Maschinen und Anlagen - Platzierung von Schutzeinrichtungen mit Hinblick auf die Annäherungsgeschwindigkeit von Körperteilen) und ČSN EN 61496-1 bis 3 (Sicherheit von Maschinen und Anlagen - Abnehmbare elektrische Schutzeinrichtungen - Teil 1: Allgemeine Anforderungen und Prüfungen; Teil 2: Besondere Anforderungen an aktive optoelektronische Schutzeinrichtungen (AOPD – Lichtschranken); Teil 3: Besondere Anforderungen an aktive optoelektronische, gegen Streuspiegelung empfindliche Schutzeinrichtungen (AOPDDR – Laserscanner)).

Referenten:
Filip Němeček, SYSTEMOTRONIC, s.r.o., technischer Berater für den Bereich Sicherheit von Maschinen und Anlagen, TÜV Functional Safety Technician 094/14
Mgr. Karel Stibor, Rockwell Automation s.r.o., Solution Architect Safety, TÜV Functional Safety Engineer 4224/11

11:45–13:45
Vortragsblock Vormittag
• Praktische Durchführung von Messungen der Nachlaufzeit von optoelektronischen Schutzeinrichtungen zum Erfassen von Personen an Maschinen und Anlagen.
• Praktische Vorgehensweise bei der Implementierung von Schutzeinrichtungen zum Erfassen von Personen in der Praxis.

Referenten:
Ing. Milan Branda, TÜV AUSTRIA CZECH spol. s r. o.
Mgr. Karel Stibor, Rockwell Automation s.r.o., Solution Architect Safety, TÜV Functional Safety Engineer 4224/11

13.45–14.00
Individuelle Diskussionen und Konsultationen mit den Referenten

14.00
Individueller Besuch der MSV 2019

10:00 - 10:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

12:00 - 12:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).

14:00 - 14:30

Halle A2 Erdgeschoss / 060

GABEN PACKAGING LIVE

Präsentation von Packtechnologien: Packanlage mit Robotern, erläutert durch Fachkommentare – Verpacken von Getränken (Kofola).

Kennzeichnen - Verpacken - Handhaben - Identifizieren - Palettisieren - Versenden: Roboter, Informationssystem, Monitoring (Industrie 4.0).